Im Heimspiel gegen den VfB Rheingold Emmerich I gelang unserer Mannschaft ein verdienter 4:1 Heimerfolg.

Unsere Mannschaft war von Beginn an gut im Spiel. Aber auch Rheingold Emmerich wollte im Spiel etwas holen. So entwickelte sich ein verteiltes Spiel, wo sich auf beiden Seiten erste gute Chancen boten. In der 30. Minute rettete Torhüter Philipp Stephan in höchster Not und verhinderte mit toller Parade einen Rückstand. Auf der anderen Seite wurden Möglichkeiten ausgelassen. So dauerte es bis zur 44. Minute, ehe Nico Rettinghaus Matthias Nienhaus freispielte. Dieser fackelte nicht lange und erzielte aus spitzem Winkel die Pausenführung.

Nach dem Wechsel brannte unsere Mannschaft und legte innerhalb von 3 Minuten nach. Zunächst erzielte Simon Touzri nach Vorlage von Javier Lopez Gamez in der 47. Minute das 2:0. Nach einer Flanke von Matthias Nienhaus köpfte Davis Pasz in der 50. Minute zum 3:0 ein. Rheingold gab sich aber noch nicht geschlagen, Nach einem abgefälschten Schuß verkürzte der Gast in der 61. Minute auf 3:1. Unsere Mannschaft ließ sich davon aber nicht beeindrucken und spielte weiter mit Druck nach vorne. Einer der Angriffe wurde belohnt, als Matthias Nienhaus in der 80. Minute nach schöner Kombination über Matthias Langert und Javier Lopez Gamez auf 4:1 erhöhte. Damit war das Spiel endgültig entschieden.

Quelle: Fupa: SV Ringenberg: Philip Stephan, Tobias Peters, Matthias Langert, Nico Rettinghaus (79. Tobias van Wahnem), Jens Schmitt (86. Collin Manthey), Mohamed Conde, Javier Lopez Gamez, David Pasz, Matthias Nienhaus, Niko Juretzko, Simon Touzri (82. Maikel Bollmann) - Trainer: Tobias Neuhaus - Trainer: Dennis Reddmann
VfB Rheingold Emmerich: Benedikt Miß, Daniel Weigle (21. Michel Terlinden), Christian Schuldt (78. Kevin Schmidt), Sebastian Buhners, Rajan Mujabasic, Leroy Nienhaus, Jens Wunder, Tobias Heuermann, Alexander Lohmann (70. Henry Smeenk), Marvin Haßforth, Pierre Elspaß - Trainer: Dennis Lindemann - Trainer: Thorsten Thüß
Schiedsrichter: Norbert Nischik - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Matthias Nienhaus (44.), 2:0 Simon Touzri (47.), 3:0 David Pasz (50.), 3:1 Alexander Lohmann (61.), 4:1 Matthias Nienhaus (80.)